Keimzeit_Akustik_Quintett_8_max

Keimzeit Akustik Quintett auf dem Pfingstberg Potsdam – 24. Juni 2017

Sa. 24.06.2017, 20:00 Uhr, Belvedere auf dem Pfingstberg

Keimzeit Akustik Quintett

Das Keimzeit Akustik Quintett präsentiert sein neues Album „Albertine“. Das Belvedere auf dem Pfingstberg ist ein exklusiver Anlaufpunkt der Tour 2017.

Vor dem Konzert haben Sie die Möglichkeit zu einer kostenfreien Besichtigung des Belvedere auf dem Pfingstberg.

Einlass: 18:30 Uhr

Preis VVK 28,- / AK 32,- EUR

Für Kinder bis einschließlich 12 Jahre ist der Eintritt frei.

14,00 €28,00 €

Auswahl zurücksetzen

verfügbar | alle Preise inkl. gesetzl. MWSt. | + 3,00 € Bearbeitungs- und Versandpauschale

Keimzeit Akustik Quintett

Vor der beeindruckenden Kulisse des Lustschlosses Belvedere präsentieren die fünf Musiker um Keimzeitsänger Norbert Leisegang ihr neues Album „Albertine“. Die brandneuen Songs stehen im Mittelpunkt des Konzerts und ergänzt wird die Setliste von den berühmten Keimzeit Klassikern wie Kling Klang, Singapur oder Amsterdam.
Mademoiselle Albertine est partie! Mademoiselle Albertine ist fort! Die Suche nach der Geliebten wird für Marcel, Erzähler und Hauptfigur des Romans, zur Passion und zum Protokoll seines Seelenlebens. Einblicke in die tiefere Gefühlswelt gewährt auch das zweite Studio-Album des Keimzeit Akustik Quintetts. Der Tonträger trägt daher nicht ohne Grund den Namen der verschwundenen weiblichen Romanfigur „Albertine“, einer Figur, die wie ein Mysterium für das Gestern und Heute zugleich steht. „Es war für mich unglaublich spannend zu erkennen, dass viele Gedanken, Gefühlswelten und Ereignisse aus dem Prousts Romanzyklus „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“, der Anfang des 20. Jahrhunderts erschien, heute noch genauso aktuell sind wie damals“, erklärt Sänger und Hauptschreiber Norbert Leisegang. „Das hat mich inspiriert den Song „Albertine“ zu schreiben. Am Ende zieht sich diese Erkenntnis wie ein Leitmotiv durch das ganze Album.“


Norbert Leisegang

dsc_0088_max
Norbert Leisegang wurde am 13.09.1960 geboren und gründete 1978 mit seinen Geschwistern eine Band mit dem Namen „Jogger“. Drei Jahre später folgte dann die Umbenennung in „Keimzeit“. Sie spielten zunächst Coverversionen englischsprachiger Bluesmusik sowie Rock ’n‘ Roll Stücke. Nach und nach schrieb Norbert Leisegang eigene Lieder in deutscher Sprache. Neben dem Gesang spielt er Gitarre und Ukulele.1989 dann die erste Schallplattenaufnahme. Seit 1990 veröffentlichte er mit Keimzeit über 10 Studioalben. Sämtliche Keimzeit Texte sind von ihm geschrieben. In 2008 dann die erste Veröffentlichung eines Kinderbuchs mit dem Titel „Der Löwe“. Zeitgleich wurde er Gastsänger beim „Club der toten Dichter“, welcher 2008 ein Wilhelm Busch Programm veröffentlichte und damit auch auf Tournee ging. U.a. mit Hartmut Leisegang gründete er im selben Jahr ein Label samt Verlag unter dem Namen „Comic Helden“. 2009 ging zum ersten Mal ein Keimzeit Akustik Programm auf die Bühne welches in 2013 das erste Album „Midtsommer“ veröffentlicht.


Martin Weigel

dsc_0080_max
Martin Weigel ist Gitarrist, Sänger und jüngstes Mitglied im Keimzeit Akustik Quintett. Er begann mit dem Klavier und besuchte ab dem Alter von 7 Jahren die Musikschule „Engelbert Humperdinck“. Nach weiteren 7 Jahren wechselte er autodidaktisch zur Gitarre. Wie Christian Schwechheimer spielte er bei der Band „The Pauls“, darüberhinaus singt er in der Band „Dirty Mac“ sowie bei „Moondance – Van Morrison Project“. Martin besteht bei diesen musikalischen Ausflügen als souveräner Mastermind einer großen Band und weiß das Publikum mit seiner symphatischen Art zu begeistern. Seit Anfang 2012 ist er als Gitarrist mit der Band „Keimzeit“ unterwegs.


Gabriele Kienast

dsc_0072_max
Gabriele Kienast spielt Geige aus Leidenschaft. Mit 7 Jahren entdeckte sie das Instrument für sich. Die gebürtige Wismarerin besuchte das Konservatoium Schwerin und ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“.
Nach dem Abitur studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Rostock Violine und Instrumentalpädagogik. Ihr Repertoire reicht von der Klassik über Klezmer bis hin zu Pop.
Seit 2009 lebt und arbeitet Gabriele Kienast als freischaffende Musikerin in Berlin.
Sie ist u.a. Mitglied im „Symphonic Pop Orchestra“, hat ein Engagement am Potsdamer Hans Otto Theater und unterrichtet dieses wunderbare Instrument.
Gabriele Kienast konzertierte mit verschiedenen Ensembles bereits in England, Frankreich, Spanien, Portugal, Israel und in der Schweiz.


Christian Schwechheimer

dsc_0075_max
Christian Schwechheimer spielt Schlagzeug, Percussion Instrumente und singt im Backround beim Keimzeit Akustik Quintett. Vormals Schlagzeuger bei den Bands „The Pauls“ und „Excelsis Rockband“ – aktuell neben Martin Weigel bei der Band „Dirty Mac“ – ist Christian darüberhinaus ein gefragter Studiomusiker. So ist er oft beim Produzenten des „Midtsommer“ Albums Jürgen Block anzutreffen um für Studioproduktionen einzuspielen. Von 1997 bis 2000 besuchte er die Musikschule „Engelbert Humperdinck“ um danach weitere 4 Jahre Musikunterricht in Brandenburg bei Hardi Barnewold zu nehmen.


Hartmut Leisegang

dsc_0084_max
Hartmut Leisegang ist seit Anbeginn Bassist der Band „Jogger“ bzw. „Keimzeit“. Nach einigen Jahren bassistischer Zusammenarbeit mit Jäcki Reznicek steht er seit 2011 mit Kontrabassist Marc Mühlbauer im musikalischen Austausch. Darüber hinaus ist er seit 2007 als Basslehrer an der Musikschule „Engelbert Humperdinck“ tätig. Hartmut Leisegang spielt darüberhinaus Bass in der Band „Kaolin“ mit seiner Schwester Marion Bohn am Mikrofon. Auch in der Band „Traven“ sowie bei „Moondance – Van Morrison Project “ oder dem Oratorium für Solisten, Chor, Band und Orchester „Emmaus“ ist er aktiv. Bei allen Cross-Over Projekten von „Keimzeit“ mit dem „Deutschen Filmorchester Babelsberg“ wirkte er federführend am Bass.

Fotos: Frank Gaudlitz, Thomas Ecke + Kosta Tzaniilidis

Zusätzliche Informationen

Kategorie

Kinder bis 12 Jahre, normal, Schüler, Student

Pin It on Pinterest