AGB – Havelländische Musikfestspiele gGmbH

§1 Geltungsbereich – Vertragsgegenstand

(1) Unsere Bedingungen gelten für die rechtlichen Beziehungen zwischen den Käufern von Eintrittskarten/Besuchern der Havelländischen Musikfestspiele und dem Veranstalter, der Havelländische Musikfestspiele gGmbH, in Bezug auf die Bestellung von Eintrittskarten als auch den Besuch der Veranstaltung. Mit dem Kartenerwerb bzw. dem Besuch der Veranstaltung erklärt der Käufer/Besucher die Anerkennung dieser Bedingungen.
(2) Vertragspartner dieser Bedingungen sind die Havelländische Musikfestspiele gGmbH, Sitz: Schloss Ribbeck, Theodor-Fontane-Straße 10, D – 14641 Nauen OT Ribbeck und der Kartenkäufer/der Veranstaltungsbesucher.
(3) Der Veranstalter behält sich vor, Dritte mit der Vermittlung der Eintrittskarten zu beauftragen. In diesem Fall gelten auch die AGB des beauftragten Dritten.

§2 Angebot und Vertragsabschluss

Durch die Bestellung der Karten gibt der Kunde ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages ab. Die Havelländische Musikfestspiele gGmbH ist berechtigt, dieses Angebot innerhalb von 14 Tagen durch Zusendung einer Bestätigung/der bestellten Eintrittskarten anzunehmen. Nach reaktionslosem Fristablauf gilt das Angebot als abgelehnt. Ansprüche des Kunden entstehen dadurch nicht.

§ 3 Bestellvorgang – Preise – Zahlungsbedingungen

(1) Eintrittskarten können telefonisch unter +49(0)33237 / 8596-3, per Telefax
unter +49(0)33237 / 8596-2 als auch per E-Mail unter:
karten@havellaendische-musikfestspiele.de oder direkt über die Internetseite www.havellaendische-musikfestspiele.de bestellt werden.
(2) Bei einer Bestellung über die Internetseite www.havellaendische-musikfestspiele.de geht das Angebot für einen Vertragsabschluss vom Kunden aus, sobald er den Button „Kaufen“ angeklickt hat.
(3) Bestellt der Kunde die Ware auf elektronischem Weg, werden der Vertragstext sowie diese AGB in wiedergabefähiger Form gespeichert und auf Verlangen des Kunden per Mail zugesandt.
(4) Bestellungen werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.
Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.
(5) Bestellte Karten werden gegen eine Bearbeitungs- und Versandpauschale in Höhe von 3,00 EUR zugesandt. Der Versand erfolgt nur auf Rechnung.
Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von zehn Tagen auf das angegebene Konto zu überweisen.
(6) Der Kunde hat die ihm gelieferten Eintrittskarten unmittelbar nach Erhalt auf Übereinstimmung mit seiner Bestellung zu vergleichen und eine eventuelle Falschlieferung unverzüglich nach Erhalt der Karten schriftlich gegenüber der Havelländischen Musikfestspiele gGmbH anzuzeigen.

§ 4 Widerruf und Rückgaberecht

(1) Für Eintrittskarten besteht grundsätzlich kein Widerrufs- oder Umtauschrecht. Das gilt auch für Bestellungen im Fernabsatz, gemäß § 312 b Abs. 3 Nr. 6 BGB. Die Vorschriften über Fernabsatzgeschäfte finden auf Dienstleistungen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen sind, keine Anwendung.
(2) Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung oder Zusendung der bestellten Eintrittskarten bindend und verpflichtet zur Abnahme und Zahlung.
(3) Bei Abbruch einer Aufführung ist die Rückgabe der Eintrittskarten nur möglich, wenn weniger als 60 Minuten gespielt wurde. Bei Aufführungen ohne Pause ist die Rückgabe nur möglich, wenn weniger als 45 Minuten gespielt wurde. Der Kunde hat in diesem Fall Anspruch auf Erstattung des Kartenpreises oder – soweit möglich – auf Umtausch der Karten für eine andere Aufführung oder eine hierfür besonders festgesetzte Ersatzaufführung.
(4) Eine Kaufpreiserstattung bzw. ein Kartenumtausch erfolgt innerhalb von zwei Wochen gegen Rückgabe der Eintrittskarten ausschließlich per Post.

§ 5 Haftung für Schäden

(1) Unsere Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Kunden, Ansprüchen wegen der Verletzung von Kardinalpflichten, d. h. Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und bei deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet ist, sowie dem Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB). Insoweit haften wir für jeden Grad des Verschuldens.
(2) Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt ebenfalls für leicht fahrlässige Pflichtverletzung unserer Erfüllungsgehilfen.
(3) Soweit eine Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit des Kunden beruhen, für leichte Fahrlässigkeit nicht ausgeschlossen ist, verjähren derartige Ansprüche innerhalb eines Jahres beginnend mir der Entstehung des Anspruchs.
(4) Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

§ 6 Eigentumsvorbehalt

(1) Wir behalten uns das Eigentum an dem Kaufgegenstand bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor.
(2) Über Zwangsvollstreckungsmaßnahmen Dritter in die Vorbehaltsware hat uns der Kunde unverzüglich unter Übergabe der für eine Intervention notwendigen Unterlagen zu unterrichten; dies gilt auch für Beeinträchtigungen sonstiger Art. Unabhängig davon hat der Kunde bereits im Vorhinein die Dritten auf die an der Ware bestehenden Rechte hinzuweisen.

§ 7 Datenschutz und Datenverarbeitung

Der Kunde ist damit einverstanden, dass seine personenbezogenen Daten durch uns verarbeitet werden, soweit es das Vertragsverhältnis erfordert.

§ 8 Besondere Bedingungen hinsichtlich der Veranstaltungen

(1) Einlass ist 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Nach Beginn der Veranstaltung können Besucher mit Rücksicht auf die Darsteller und andere Besucher erst in einer geeigneten Pause eingelassen werden.
(2) Die Anzahl der Rollstuhlfahrerplätze ist beschränkt. Die Anmeldung muss bei der Kartenbestellung erfolgen.
(3) Das Mitbringen von Tieren ist untersagt.
(4) Der jeweilige Veranstaltungsbesucher gibt seine unwiderrufliche Zustimmung für eine unentgeltliche Verwendung seines Bildes und seiner Stimme für Fotografien und sonstigen Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton, die vom Veranstalter oder deren Beauftragten in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt und mit Medien verbreitet werden.
(5) Die Verwendung von Mobiltelefonen während der Veranstaltung ist untersagt.
(6) Bild-, Video- und Tonaufzeichnungen sind aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet.

§ 9 Erfüllungsort, Gerichtsstand

(1) Soweit sich aus dem Vertrag nichts anderes ergibt, ist Erfüllungs- und Zahlungsort unser Geschäftssitz. Die gesetzlichen Regelungen über die Gerichtsstände bleiben unberührt, soweit sich nicht aus der Sonderregelung des Absatzes 3 etwas anderes ergibt.
(2) Für diesen Vertrag gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Dies gilt nicht, wenn spezielle Verbraucherschutzvorschriften im Heimatland des Kunden günstiger sind (Art. 6 VO (EG) 593/2008).
(3) Hat der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder in einem anderen EU-Mitgliedsstaat, ist ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Geschäftssitz.




Pin It on Pinterest